NACHBERICHT 8. SPIELTAG REGIONALLIGA NORD 2016/2017

Regionalliga Nord

Spannung bis zum letzten Punkt hieß es am letzten Samstag in Hamburg beim letzten und entscheidenen Spieltag in der Regionalliga Nord.
Die Konstellation versprach Spannung. Wer wird Berlin/Brandenburger Mannschaftsmeister 2017, wer muss eine Liga nach unten und hat im nächsten Jahr erneut die Chance auf Regionalliga Squash.

In einem spannenden Schlussakt besiegt der SC Buschkrug das Team vom Airport Squash und wird Meister 2017. Sieg und Niederlage sind im Sport dicht beieinander, den Buschkrug feiert und das Team um Jeff Burton kann die Abstiegsplätze nicht verlassen.
Im Parallelspiel holt der SC Fit Fun den rettenden Punkt gegen das Sportwerk Hamburg und feiert den Klassenerhalt.
Das Team vom 1. SC Berlin verliert mit der Nullnummer in Hamburg den 5 Platz und wird Vizemeister 2017 in Berlin Brandenburg.

Herzlichen Glückwunsch und an alle Absteiger, Kopf hoch und wir sehen uns im nächsten Jahr.

SC Buschkrug -Saisonfinale mit Abstiegsdrama
Das Saisonfinale fand in diesem Jahr wieder in Hamburg statt. Wir bekamen es mit dem Letzten und Vorletzten der Tabelle zu tun. Deshalb hatten wir berechtigte Hoffnung nach oben zu schauen und unsere Platzierung zu verbessern. Gegen DHSRC sollte ein Sieg her und gegen Airport mindestens ein gewonnenes Unentschieden. Zuerst spielten wir gegen DHSRC. Es ging auch gleich gut los und ich kann für uns den ersten Sieg einfahren. Mir gelingt ein 3:1 gegen Juri Gerken. Bommi tut sich schwer gegen Svend Dorn, kann aber letztendlich in fünf Sätzen gewinnen. Dirk hat es mit Benjamin Frühling zu tun, den er in der Hinrunde geschlagen hat. Allerdings hatte der da noch ein paar Kilo mehr drauf. Benjamin präsentiert sich angriffslustig und lässt Dirk nicht sein Spiel machen. Am Ende verliert Dirk dieses Duell auf Augenhöhe mit 1:3. Auch Ilkay hat mehr Probleme als erwartet gegen Fedja Stührenberg. Den 1. Satz verliert er in der Verlängerung, kann passieren. Den zweiten Satz dann allerdings deutlich und plötzlich war unser eingeplanter Sieg in Gefahr. Der dritte Satz wird ein Nervenkrimi dem sich Ilkay mehreren Matchbällen gegenüber sieht. Schließlich holt er den 3. Satz mit 16:14, puh das war knapp. Danach ist Fedjas Gegenwehr etwas gebrochen und Ilkay kann den 4. und 5. Satz jeweils 11:8 gewinnen. So kommen wir doch noch zu 3 Punkten, die wir uns allerdings sehr hart erarbeiten mussten. Danach spielte Airport gegen DHSRC und konnte ebenfalls 3 Punkte holen. Dadurch fehlte Ihnen zum Klassenerhalt nur noch ein Punkt den Sie uns abringen mussten. FitFun war plötzlich unser größter Fan. Apropos Fan, wir hatten die glückliche Lage diesmal mit 5 Spielern und 2 Fans anzureisen. Diese haben uns toll unterstützt und Glück gebracht. Danke dafür! Nun hatten wir es in der Hand ob FitFun oder Airport absteigt. Keine schöne Situation, die wir aber sportlich lösen mussten. Und es wurde ein Krimi. In der Haut von FitFun oder Airport hätte ich nicht stecken wollen. Doch zum Spiel. Dirk hatte gegen den Japaner keine Chance und verliert 3:0. Nun fehlte Airport noch ein Sieg aus drei Spielen zum Klassenerhalt. An vier bestätigt Uwe seine Topform in dieser Regionalligasaison mit einem klaren 3:0 gegen Ulf Stahrenberg. Der war allerdings angeschlagen ins Spiel gegangen und musste sich durchkämpfen. Bommi verliert den 1. Satz gegen Jan Ruzik zwar, aber danach beherrscht er das Spiel und gewinnt 3:1. Nun kam es zum alles entscheidenden Spiel Ilkay gegen Felix Jaklitsch. Für uns war Ilkay hier klarer Favorit, aber Felix hatte einen guten Tag. Den ersten Satz gewinnt Ilkay 11:9. Den zweiten Satz verliert Ilkay mit 12:14. Das Spiel ist super eng und der dritte Satz könnte eine Vorentscheidung bringen. Den holt Ilkay mit 11:7. Aber Felix hat noch nicht genug und wehrt sich noch einmal. Ilkay muss den 4. Satz mit 9:11 abgeben. Nun entschied wirklich dieser letzte 5. Satz darüber ob Airport oder FitFun absteigen würde. Was für eine Belastung für Felix, aber auch für die umstehenden Involvierten. Auch uns hat diese Konstellation sehr bewegt und wir mussten erleben wie beide Berliner Vereine litten. Ilkay ist aber eine Kampfmaschine der in dieser Saison über 50% an Position zwei geholt hat. Top Leistung!!! Das zeigt er auch in diesem Spiel und gewinnt den 5. Satz relativ deutlich mit 11:5. Jubel bei FitFun, Trauer bei Airport. Letztendlich war es nicht dieser eine Satz weshalb Airport abgestiegen ist, aber das wissen Sie selbst am Besten. Wir hatten jedenfalls 6 Punkte im Sack und konnten auf Platz 4 vorrücken, worauf ich echt stolz bin. Nebenbei haben wir auch noch den imaginären Titel der besten Berliner Mannschaft eingeheimst, auf den der 1.SCB dank Ihrer Profis ein Dauerabbo hatte. Danach gab es noch für Alle Pizza und die Versprechen von den Absteigern wieder zu kommen. Wir haben dann noch gefeiert und die Nacht in Hamburg verbracht.
Nun wünsche ich allen Lesern einen schönen Sommer und werde im September wieder für Euch berichten!
Euer Gunther

1.SC Berlin – ein Satz mit X, Das War nix.
Am letzten Spieltag ging es für unsere Jungs nach Hamburg zum gemeinsamen Spieltag aller Teams.
Machen wir es Kurz. Nix zu holen für unsere Jungs gegen Meister 2017 den SRV Hannover Langenhagen und den dritten die hanse Squash Hamburg 79.
Teammanager Andy Ziemer zum Spieltag: Viel haben wir uns nicht ausgerechnet, aber zum Glück war rechnerisch alles in trockenen Tüchern. Gegen den Meister hätten wir fast einen Punkt entführt, aber leider konnte Stephan nicht gegen Dany Oeschger gewinnen. Nichtsdestotrotz eine Bärenstarke Leistung und eines seiner besten Spiele 2016/2017.
Persönlich freut mich auch die Performance unserer beiden Neuzugänge. Till Hebel und Andreas Kopecny passen menschlich wie sportlich perfekt zur 1. SC Berlin Philosophie.
Ich freue mich auf die neue Saison und die neuen Aufgaben 2017/2018.

Thx to
#11 Teamsports Berlin #Frisch&Faust #Gröbler Imobilien #Ideenkombinat
1.SC Berlin Pressestelle

Spread the love
Menü