NACHBERICHT 2. SPIELTAG REGIONALLIGA NORD 2016/2017

Regionalliga Nord

Wenig zu holen für unsere Berliner Teams.

SC Buschkrug
Bei uns zu Gast diesmal der aktuelle Tabellenführer und der letztjährige Meister. Es gibt leichtere Aufgaben…Trotzdem müssen unbedingt Punkte her und hochmotiviert starten wir in diesen Spieltag. Langenhagen kommt in Top Besetzung mit Profi und ist 

unser erster Gegner. Karsten spielt an vier gegen Lamsat und macht das richtig gut. Er führt sogar 2:1, lässt sich dann aber etwas raus bringen und verliert am Ende nach gutem Spiel knapp mit 10:12 im fünften Satz. Kein Glück und etwas Pech dabei. Bommi macht ein brillantes Spiel und schickt Tonn mit 3:1 nach Hause. Leider können Ilkay und Dirk trotz gutem Spiel nichts reißen. Zilic und Lake sind dann doch ein bis zwei Nummern zu groß. Wieder dicht dran aber kein Punkt 🙁
Im zweiten Spiel muss jetzt was gehen, zumal Kaifu Ritter ohne Predi da ist. Detlef legt perfekt los und vernichtet seinen Gegner wie in alten Zeiten 3:0. Bommi beginnt stark, gewinnt den ersten Satz und ist auch optisch klar überlegen. Doch plötzlich verliert er den zweiten Satz 12:14 und Rodriguez wittert Morgenluft. Bommi wehrt sich zwar, aber Rodriguez kommt immer besser ins Spiel. Vielleicht hat Bommi das erste Spiel geistig und körperlich zu viel abverlangt. Anders ist diese Wendung kaum zu erklären. Jedenfalls verliert er mit 1:3. Ilkay muss nun nach Möglichkeit 3:0 gewinnen um ein gewonnenes Unentschieden zu sichern. Er beherrscht Steve Morid klar, nur im letzten Satz wird es noch einmal eng. Aber mit 13:11 ist diesmal das Glück auf unserer Seite. 2 Punkte im Sack. Normalerweise hat Dirk gegen Garrido keine Chance. Aber Garrido ist angeschlagen und Dirk versucht diese kleine Chance zu nutzen. Am Ende verliert er nach gutem Spiel in fünf Sätzen. Es bleibt bei zwei Punkten und man hat irgendwie das Gefühl da wär einer mehr drin gewesen. Andererseits hätten die uns mit Predi geschlagen und wir hätten gar nichts. Mit 2 Punkten konnten wir den vorletzten Platz verteidigen und brauchen langsam einen Befreiungsschlag. Am Ende der Saison könnte es eng werden weil wir die einzige Mannschaft sind die weder einen Profi, noch einen Ex-Topspieler wie Fritsche oder Frenz gemeldet hat. Aber das wussten wir auch schon zu Saisonbeginn.
Euer Gunther

1. SC Berlin
Der zweite Spieltag führt uns nach Hamburg und zum Hamburger SRC.
Gleich im ersten Spiel ging es gegen die Hausherren aus dem Norden.
Unserem Neuling an Position 4, Andreas Kopecny lag das 1. SC Berlin Trikot im ersten Satz noch schwer auf den Schultern, doch schon im zweiten Satz lief es für ihn schon viel besser. Die kleine Schwächephase im 4 Satz konnte er mit dem 11:7 sieg im 5 Satz wieder ausgleichen.
Till Hebel unserem zweiten Neuzugang machte seine Sache wieder sehr gut. In ängen Situationen behielt er die nerven und sicherte um mit seinem 3:1 Sieg eine 2:0 Führung.
Oliver Wenk hatte in einem hochklassigen Spiel gegen Svend Dorn, der einen Sahnetag erwischte in 4 Sätzen das nachsehen.
Es lag es an unserer Nummer eins, der nach eigener Aussage nicht richtig im Training steht uns zum Sieg zu führen. Greg lies sich von der unorthodoxen Spielweise von Benjamin beeindrucken und lag schnell 2:0 in Sätzen zurück. Auch im dritten Satz sah alles nach einer Niederlage unser Nr. 1 aus. Beim Stand von 7:10 besann er sich seiner Stärken (mit etwas Glück) und holte sich mit dem ersten Satzball den Satz. Der vierte ging sehr glatt an Greg sodass der 5 Satz entscheiden musste. Hier ging es ebenfalls in die Verlängerung und nach Abwehr eines Matchballs nutze er seinen ersten um das Match mit 3:2 zu gewinnen.
Der erste Auswärtsdreier in der nicht Jungen Saison.

Die zweiten Begegnung gegen das Team vom Sportwerk Hamburg war dann eine glatte Sache. Andreas hatte gegen den Nachwuchsspieler keine Chance und Till nutzte an 3 seine Chance leider nicht. Oliver musste dem hohen Tempo vom ersten Spiel Tribut zolle. Nur Greg konnte mithalten, verlor aber unglücklich in 5 Sätzen.

Alles in allen ein Erfolgreicher Spieltag für den 1. SC Berlin..
Pressestelle 1. SC Berlin

Jetzt folgt am 12.11. im heimischen Airport Squash der dritte Spieltag.  

 

Spread the love
Menü