VORBERICHT – 5. SPIELTAG – 2. BUNDESLIGA NORD

Bundesliga

SC hot socks Mülheim – 1. Squash Club Berlin
Schwer einzuschätzen sind in dieser Saison die Mülheimer, die in den vergangenen Jahren immer vorne mitgespielt haben. Dieses Mal wechselten jedoch in der Hinrunde Licht und Schatten. Das soll nun besser werden und der Anschluss nach vorne gehalten werden. Mit dem Niederländer Sebastiaan Weenink (WRL Nr. 106), Marco Schoeppers, Pascal Tagaz und Kai Rößing oder Thomas Hutmacher sollte eigentlich gegen die Berliner nichts schiefgehen.

„Sollte Mülheim mit Sebastiaan Weenink an Position 1 auflaufen, sind wir klarer Außenseiter. Andernfalls hoffen wir ein Unentschieden mit nach Berlin zu entführen. Zum ersten Mal wird unser polnischer Nationalspieler Lukasz Stachowski zum Einsatz kommen. Da Thorsten Schuster im Urlaub ist, freuen wir uns besonders dass Karsten Pfuhl wieder einsatzfähig ist", lautet das Statement von Andreas Ziemer, Spielführer des Hauptstadtclubs.

1. Squash Club Berlin – 1. SC Diepholz
„Gegen die Jungs aus Diepholz haben wir traditionell immer das Nachsehen. Wie so oft sind wir uns auch in dieser Begegnung unserer Außenseiterrolle bewusst. Das 0:4 und 0:12 aus dem Hinspiel ging sicherlich in Ordnung, doch mit der geplanten Aufstellung im Rückspiel ist einen Ergebnisverbesserung Pflicht", so Andy Ziemer. Der 23 Jahre alte Pole als neue Nummer 1 dürfte es jedoch gegen den ehemaligen niederländischen Nationalspieler Dylan Bennett schwer haben, einen Punkt zu ergattern. Stachowskis beste Platzierung in der Weltrangliste war Nummer 314. Für den einen oder anderen Punkt gut sind sicherlich die beiden Routiniers Felix Unger und Stephan Wirwa gegen Luis das Neves und Julian Söhnchen. Diepholz‘ Dennis Jensen ist auf der Position 4 gegen Karsten Pfuhl eine Bank.

Alle weiteren Vorberichte zu den Begegnungen findet ihr hier.

Spread the love
Menü