1. SC Berlin Chancenlos in der 2. Bundesliga Nord

Bundesliga

Berlins Mannschaftsführer Andreas Ziemer gilt als realistischer Vertreter seines Teams und so lautet seine Einschätzung des Spiels gegen die Männen aus Diepholz: „Wir wussten, dass es am ersten Spieltag gegen die Jungs aus Diepholz, die sich sehr gut verstärkt haben, sehr schwer wird. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Thorsten Schuster hieß die Devise: So teuer verkaufen wie möglich. Das hat leider nicht geklappt.“ Mit Neuzugang Martin Tonn auf Position 3 sowie dem Niederländer Dylan Bennett vorne, dann die Routiniers Dennis Jensen 

auf 3 und Dirk Heemann auf 4 waren die Diepholzer gegen Carsten Sonnabend, Karsten Pfuhl, Stephan Wirwa, der von Hamburg zurückkam und Spitzenspieler Felix Unger ohne Chance. Die Berliner gewannen keinen Satz und sie ereilte mit 4:0 die Höchststrafe zum Saisonauftakt.

1. SC DIEPHOLZ – 1. SQUASH CLUB BERLIN (4:0)

Gegen die ambitionierten Mülheimer war für Berlin ebenfalls nichts zu holen. Diese waren mit Thomas Hutmacher, Pascal Tagaz, Marco Schoeppers und dem Niederländer Sebastian Weenink nach Diepholz gereist. Wieder war der Hauptstadttruppe kein Satzgewinn vergönnt. Dazu verletzte sich noch ihr Spitzenmann Felix Unger am Rücken, so dass sie vor der Heimfahrt noch einen Abstecher im Krankenhaus machen mussten. Glücklicherweise entpuppte sich die Verletzung des Berliners nur als muskuläres Problem. „Es war eine Klasseleistung der Jungs aus Mühlheim. Wir waren chancenlos“, resümierte Andreas Ziemer das Spiel gegen die Mülheimer. Die wiederum freuten sich über einen erfolgreichen Start in die Saison.

1. SQUASH CLUB BERLIN – SC HOT SOCKS MÜLHEIM (0:4)

Alle Spiele, alle Ergebnisse und alle Nachberichte findet ihr hier.

Spread the love
Menü