Squash in Berlin Brandenburg

Nachbericht 7. Spieltag Regionalliga Nord 2015/2016

Unsere Regionalligateams waren wieder im Einsatz.

SC Buschkrug - Wir sind ein Team

Es ist eben doch von Vorteil wenn man zusammen trainiert und sich gegenseitig pusht. Außerdem waren wir gestern in der Lage im zweiten Spiel drei frische Leute einzusetzen. So konnte jeder spielen und sein Bestes geben. Zuerst spielen wir gegen Hanse Squash. Die kommen mit Frenz und Barbary,

so dass klar war es kann höchstens ein Unentschieden für uns werden. Dann ist natürlich die Frage bei 7 Spielern, wer soll gegen wen spielen. Wir entscheiden uns für Karsten und Detlef. Und das passt, Karsten lässt Markus Dreyer nicht in sein Spiel kommen und gewinnt 3:1. Detlef gibt Vollgas und gewinnt gegen Paule sogar 3:0. Dirk hat gegen Simon keine Chance und verliert 0:3. Eine kleine Hoffnung auf einen Satz und vielleicht auf ein gewonnenes Unentschieden hatten wir noch bei Ilkay. Der sich aber leider Ende des ersten Satzes leicht verletzt und danach chancenlos ist 0:3. Ok ein Punkt muss man gegen die erst mal machen. Gegen Boastars dann wie gesagt drei frische Leute. Ich habe ein vermeintlich leichtes Spiel gegen Marcus Hilgendorff. Es fängt auch ganz gut an und ich gewinne den ersten Satz klar. Im zweiten Satz läuft wirklich alles schief und danach war es nur noch Kampf und Krampf. Aber damit kenne ich mich in letzter Zeit gut aus. Am Ende gewinne ich 12:10 im fünften Satz. Uwe sieht schon eine Weile bei mir zu und ich denke nur hat er eine Klatsche bekommen oder Oliver Clausen? Zum Glück war es Olli, den Uwe mit 3:0 vernichtet hat, klasse! Bommi verliert die ersten beiden Sätze überraschend gegen Pimm. Kann sich dann aber steigern und gewinnt ebenfalls 3:2. Dirk hat lange auf diese Rematch gegen Petry warten müssen und wollte diese Chance nutzen. Wir waren nicht sicher ob das gelingen würde aber jeder von uns wünschte Dirk dieses Erfolgserlebnis. Nachdem er den ersten Satz mit 12:10 für sich entscheiden konnte, war alles möglich. Dirk muss im zweiten Satz Luft holen und verliert 2:11. Im dritten wieder Vollgas 11:9, der Sieg rückt näher. Im vierten dann 4:11. Nun musste der letzte Satz die Entscheidung bringen, sollten wir auch dieses Spiel 3:2 gewinnen? Petry wehrt sich bis zum Schluss, aber Dirk lässt es sich nicht nehmen und gewinnt 11:9. Obwohl es keine Rolle mehr gespielt hat war das für mich persönlich der schönste Sieg des Tages! Danach gab es Jeffs berühmte Hamburger und einen geknickten Absteiger. Ein guter Spieltag für uns und sogar eine temporäre Tabellenplatzverbesserung auf Rang vier.
Euer Gunther

1. Squash Club Berlin - Samstagsausflug nach Hamburg

Es ist schon eine entspannte Ausgangssituation, ins Meisterschaftsrennen können und wollen wir nicht mehr eingreifen ;-) und die Abstiegsränge sehen wir nur mit einem Fernglas. So geht es entspannt und ohne Druck auf die Reise zur Kaifu-Lodge.
Dort angekommen sehen wir schnell, dass in der ersten Begegnung gegen die Kaifu Ritter nur ein Unentschieden möglich ist. Gegen Predi und Rozle werden wir nicht punkten können.
Aber der Reihe nach.
Andy erwischt gegen Steve einen perfekten Start und führt schnell mit 6:1. Doch dann wendet sich das Blatt. Wir können nicht erklären, was sie Steve in den Kaffee getan haben, aber er ist überall und erläuft jeden Ball und gewinnt den ersten Satz mit 11:7. Kopf hoch und weiter, aber leider lässt Steve nicht nach und gewinnt auch die nächsten Sätze. 0:3, das war hart und in der Deutlichkeit auch nicht zu erwarten.
Martin startet sehr gut und gewinnt gegen Nils den ersten Satz 11:7. Dann kommt Nils immer besser ins Spiel und kann ausgleichen 6:11. Vor heimischem Publikum lässt er weiter nichts anbrennen und siegt die nächsten Sätze ebenfalls mit 11:6, 11:3. 0:2, das war´s gegen die Ritter aus Hamburg.
Gegen den slowenischen Profi kann Thorsten gut mithalten und hat im dritten sogar einige Satzbälle. Er kann aber leider keinen nutzen und verliert 0:3.
Stephan hat gegen den Altmeister Predi Fritsche zwar viel Spaß, aber etwas zählbares kommt nicht dabei rum.
0:4, das war deutlich.

Jetzt geht es gegen den Überraschungsaufsteiger aus Harsefeld
Andy verschläft gegen Mark den ersten Satz und ist im zweiten auch nicht ganz auf Betriebstemperatur, 0:2.
Die Pausenansprache von Thorsten wirkt. Andy stellt sein Spiel komplett um und gewinnt die Begegnung am Ende mit 3:2.
In der Parallelbegegnung kommt Martin gegen den mehr als 30 Jahre jüngeren Willi nicht zum Zuge. Nach dem verlorenen ersten Satz kommt er besser ins Spiel, muss aber auch die folgenden Sätze abgeben. Schade, jetzt steht es 1:1.
Thorsten versucht sein Bestes, aber Christian spielt fehlerfrei und lässt Thorsten keinen Raum.
Im dritten Satz ist er auf Augenhöhe, aber in der Verlängerung ist das Glück nicht auf unserer Seite.
1:2 und viel rechnen wir uns nicht mehr aus.
Jetzt heißt es wieder jung gegen alt. Stephan spielt gegen den 20 Jahre jüngeren Thorge.
Stephan startet sehr gut und gewinnt den erstenSatz mit 11:7. Im zweiten Satz verschnauft er ein wenig um im dritten wieder anzugreifen. 2:1 und es keimen leichte Hoffnungen auf, doch noch einen Punkt mit nach Berlin zu nehmen.
Leider spielt die Nummer 2 der Deutschen Jugendrangliste nicht mit und Stephan gibt die folgenden Sätze jeweils mit 6:11 ab.
Null Punkte, aber dank unseren Gastgebern, der perfekten Anlage und dem anschließenden Essen war unser Trübsal schnell verflogen.
1. SC Berlin Pressestelle

Offizielle Pool Partner

SVBB Squashförderung 2015/2016

Squash Termine

Jun
4

04.06.2016 - 05.06.2016

Jul
23

23.07.2016 - 24.07.2016

ASS Athletic Sport Sponsoring

Victor International

Doll & Winter

Squash Verband Berlin Brandenburg e.V.